Die nächsten Veranstaltungen in den Seniorenheimen sind bereits geplant. Über einen Besuch der Angehörigen und Interessierten würden wir uns freuen:


Termine im Bgl. Heiliggeist Spital

  • 12.01.2017, Geburtstagskranzerl
  • 16 02.2017, Faschingsfeier
  • 23.03.2017, Starkbierfest
  • 27.04.2017, Geburtstagskranzerl
  • 04.05.2017, Maidult
  • 08.06.2017, Geburtstagskranzerl
  • 21.07.2017, Sommerfest
  • 03.08.2017, Besuch des Biergartens Fam. Mayer
  • 17.08.2017, Geburtstagskränzchen
  • 21.09.2017, Geburtstagskränzchen
  • 05.10.2017, Erntedankfest
  • 09.11.2017, Geburtstagskränzchen
  • 07.12.2017, Nikolausfeier
  • 14.12.2017, Adventsfeier
  • 21.12.2017, Weihnachtsfeier


  • Termine im St. Johannis Spital

  • 13.01.2017, Gedenkfeier
  • 26.01.2017, Geburtstagskranzl
  • 23.02.2017, Faschingsfeier
  • 24.03.2017, Starkbierfest
  • 20.04.2017, Geburtstagskranzl
  • 18.05.2017, Geburtstagskranzl
  • 23.05.2017, Frühschoppen zum Mutter und Vatertag
  • 22.06.2017, Johannisfeier
  • 13.07.2017, Sommerfest
  • 02.08.2017, Galaabend
  • 08.08.2017, Frühstücksbuffet
  • 17.08.2017, Jahres-Ausflug
  • 24.08.2017, Geburtstagskränzchen
  • 20.09.2017, Oktoberfest
  • 29.09.2017, Erntedank-Wortgottesdienst
  • 19.10.2017, Herbstfest
  • 16.11.2017, Geburtstagskränzchen
  • 02.12.2017, Adventsfeier
  • 06.12.2017, Nikolausfeier
  • 19.12.2017, Weihnachtsfeier


  • 8.6.2017 - Unsere Bewohner schauen den Köchen über die Schulter

    Vergrößern

    Im Frühjahr 2017 hatten die Bewohnerinnen im Heiliggeist Spital die Möglichkeit dem Küchenchef Herrn Huber und unserem Koch Herrn Krämer in die Töpfe zu schauen. An dieser Aktion nahmen Frau Bayer, Frau Elsberger, Frau Scholz, Frau Riendl mit der Heimleitung Frau Neulinger teil. Hergestellt wurde eine Kohlrabicremesuppe, Züricher Sahnegeschnetzeltes mit Nudeln und Chinakohlsalat, Gnocchi mit Tomatenbasilikumsoße und frisch zubereiteter Erdäpfelkäs.

    Die Bewohner des St. Johannis-Spitals, Frau Dorsch, Frau Danner und Herr Ludwig in Begleitung von Frau Torzillo, konnten ein paar Tage später bei der Zubereitung einer Nudelsuppe, Hacksteak mit Jägersoße, Butterbohnen und Salzkartoffeln, Maultaschen mit Gemüsestreifen, hausgemachter Gulaschsuppe und Bayerischem Wurstsalat zusehen.

    Unsere Teilnehmer konnten bei der Produktion der einzelnen Arbeitsschritte auch alle einzelnen Komponenten kosten. Geschmacklich wurde alles für sehr gut empfunden und es musste nichts nachgewürzt werden. Glücklich und zufrieden verließen die Damen und Herren die Produktionsküche und berichteten ihren Mitbewohnern begeistert von diesem schönen und informativen Tag.


    Vergrößern


    8.6.2017 - Dienstags-Nachmittags-Café

    Vergrößern

    Seit fast zwei Jahren findet jeden Dienstag im Speisesaal des St. Johannis Spital ein Bewohner-Café statt. Viele Bewohnerinnen und Bewohner des Heimes haben die Gewohnheit sich dienstags um 14 Uhr zu treffen und bei einem Tässchen Kaffee über Dies und Das zu plaudern. Auch Geschäftsführer Wolfgang Rauprich stößt manchmal dazu und unterhält sich mit „seinen Schützlingen“ über die alten aber auch die neuen Zeiten im Leben der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner.


    10.8.2015 - St. Johannis Spital veranstaltet Stadtrundfahrt

    Vergrößern

    Am 30.07.2015 veranstaltete Herr Reiner Holzmann als ehrenamtlicher Verwaltungsrat eine Stadtrundfahrt für die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheimes St. Johannis Spital.

    Gleich am Morgen startete unter großem Andrang die lang ersehnte Busfahrt. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Passau, Herr Gottfried Weindler, ließ es sich nicht nehmen, die Ausflügler an Ihrer ersten Station, der Schiffsanlegestelle Lindau persönlich zu begrüßen. Ausführlich wurden von ihm die Funktion und die Vorteile der zusätzlichen Anlegestelle erläutert.

    Im weiteren Verlauf konnten viele neugebaute und erweiterte Gebäude und Gebiete, wie beispielsweise die Zahnradfabriken, Schauspielschule, Bschütt-Lände und die neugebauten Familienhäuser in Kohlbruck besichtigt werden. Vor allem das neue Bschütt-Areal weckte bei den Bewohnerinnen und Bewohnern alte Erinnerungen, da diese das Areal zum letzten Mal in ihrer Jugend als Badegäste besucht hatten.

    Anschließend ging es zur Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft, wo die Interessierten vom Vorsitzenden des Aufsichtsrates Herrn Stadtrat Karl Synek und dem Geschäftsführer Herrn Werner Stadler persönlich begrüßt wurden. Diese erklärten nicht nur ausführlich die Struktur und die Funktion der WGP, sondern zeigten auf der Dachterrasse des Konferenzraumes weitere interessante Neuerungen und Gebäude der Stadt Passau. Nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner waren hiervon hellauf begeistert, auch das Personal war von dem Ausblick und den Erweiterungen der Stadt Passau auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Kohlbruck beeindruckt.

    Nach einer anschließenden Besichtigung der neuen Notruf-Zentrale in der Neuburgerstraße ging es über einen Abstecher zur Stadtgärtnerei zum Hacklberger Biergarten, wo die Reisenden den Ausflug gemütlich ausklingen lassen konnten, bevor es spätnachmittags zurück nach Hause ging.

    Die Vorsitzende des Heimbeirates, Frau Irene von Kutzschenbach, bedankte sich im Namen aller Beteiligten bei Herrn Reiner Holzmann: „Es ist beinahe nicht zu glauben, wieviel sich in Passau in letzten Jahrzehnten geändert hat. Es war eine tolle Idee, diesen Ausflug zu veranstalten und wir sind schon gespannt, was sich bis nächstes Jahr noch alles ändern wird!“



    10.7.2015 - Einladung der Familie Mayer in den Stiftskeller

    Vergrößern Im Bild von links: Angelika Neulinger, Heimleitung Hildegunde Brummer, Stadträtin, Verwaltungsrätin, Ernst Stephan, 1. Heimbeiratsvorsitzender Bürgerl. Hl. Geist. Rechts: Frau Sonja Mayer, Herr Fritz Mayer. Mitte: Herr Wolfgang Rauprich, Geschäftsführer Seniorenstift Stadt Passau

    Traditionell lud Familie Mayer wie jeden Sommer unsere Bewohnerinnen und Bewohner zu einem gemütlichen Nachmittag zu Kaffee und Kuchen und einem wohl schmeckenden Abendessen ein. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden liebevoll mit Köstlichkeiten aus der Hl. Geist Stiftsschenke verwöhnt. Als kleines Dankeschön überreichte Frau Hildegunde Brummer, Stadträtin, Verwaltungsrätin, Frau Angelika Neulinger, Heimleitung , im Namen aller Bewohner Frau Mayer einen Blumenstrauß.



    1.7.2015 - Spendenabend im St. Johannis Spital

    Vergrößern Im Bild von links: Geschäftsführer Rauprich Wolfgang, Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Rotthalmünster-Inn e.V. Frau Lindbüchler Edith, Frau Margarete Gerlach, Wohnbereichsleitung Herr Jannsen Andreas

    Dieser Tage veranstaltete das St. Johannis Spital seine erste Kunstvernissage für einen wohltätigen Zweck. Der Abend sollte auf Initiative der Bewohnerin Frau Margarete Gerlach, die seit mehreren Jahren im St. Johannis Spital in der Stadt Passau wohnt, veranstaltet werden.

    Den größten Teil ihrer Zeit investiert die gelernte Kellnerin der Kunst und Malerei und so hat sie mittlerweile eine Vielzahl an Werken geschaffen. „Mittlerweile habe ich so viele schöne Bilder gemalt, dass ich beinahe keinen Platz mehr zum Lagern finde. Warum also die Werke nicht versteigern und den Erlös spenden?“ so die Bewohnerin. Auf der Suche nach einem Spendenempfänger wirkte die Bewohnerin natürlich mit, und so wurde auf ihr Bitten auch schnell die „Kinderkrebshilfe Rotthal-Inn e.V.“ ausgesucht. Auch die Passauer Beisitzerin der Kinderkrebshilfe Frau Lindbüchler Edith, die zusammen mit Petra Kornexl-Fürst Familien im Kreis Passau betreut, war von der Idee der Bewohnerin sehr beeindruckt und kündigte sofort ihre Zusage an. Die Kinderkrebshilfe wurde ursprünglich im Raum Pfarrkirchen gegründet und erstreckt sich mittlerweile durch viele ehrenamtliche Mitglieder bis auf den Landkreis Passau. Er unterstützt betroffene Kinder, deren Eltern und Geschwister in vielerlei Hinsicht unbürokratisch und schnell und macht es den Familien so möglich, die Krankheit und die damit verbundenen Lebensumstände weitestgehend zu mildern, bzw. zu vereinfachen.

    Eine umfangreiche Auswahl der Werke konnte in der Abendveranstaltung mit Sektempfang betrachtet werden. Der unterhaltsame Abend wurde musikalisch von Frau Babsi Dorsch begleitet. Bei der Versteigerung kamen eine Vielzahl der beliebten Werke unter den Hammer - zur Freude der Bewohner war auch der ehemalige Werkleiter Herr Horst Matschiner in seiner neuen Funktion als Kulturamtsleiter anwesend. Auch dieser ließ es sich nicht nehmen, einen originalen „Gerlach“ für seine Sammlung zu erwerben. Auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenstifts nutzen die Gelegenheit, um die begehrten Werke zu steigern. Der Andrang war so groß, dass ein Erlös im dreistelligen Eurobereich noch am gleichen Abend an Frau Lindbüchler überreicht werden konnte.

    Für ihre Unterstützung bedankten sich alle Mitwirkenden vor allem bei Frau Gerlach. „Ein solches Engagement ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich und man kann sich daher umso glücklicher schätzen, wenn man für eine solche Veranstaltung so viel ehrenamtliche Unterstützung bekommt“ war das einschlägige Lob aller Beteiligten an die Künstlerin Gerlach.

    Selbstverständlich wurde ihr von der Geschäftsleitung für ihren Fleiß und ihr Engagement auch zukünftig wieder umfangreiche Unterstützung für ihr Hobby zugesichert. Mit den Worten, „Ich freue mich, dass meine Bilder so beliebt sind. Was mich aber besonders freut ist, dass ich mit ihnen den Kindern helfen kann“, rundete Frau Gerlach den rundum gelungenen Abend ab.



    24.6.2015 - Frauenbund aus Vilshofen im St. Johannis Spital zu Besuch

    Vergrößern Im Bild: Links die Mitglieder des Frauenbundes Vilshofen Rechts Vorsitzende des Frauenbundes Frau Stuchlik Brigitte und Herr Rauprich Wolfgang

    Diese Woche war der Frauenbund aus Vilshofen im St. Johannis Spital zu Besuch. Nach einem Informationsgespräch bei Kaffee und Kuchen konnten die Damen um die Vorsitzende Frau Brigitte Stuchlik viele interessante Fragen rund um den Heimbetrieb und vor allem zum Thema betreutes Wohnen an den Heimleiter Herrn Wolfgang Rauprich und Frau Radka Torzillo stellen. Anschließend ging es weiter zu einer kleinen Hausführung bei der die Gemeinschaftsräume und ein Musterzimmer betrachtet werden konnten.

    Durchweg positiv überrascht waren alle Interessierten „von der häuslichen und wohnlichen Atmosphäre im Haus, die so gar nicht an ein Pflegeheim erinnert.“ Demnach war auch einstimmig die Meinung: „hier ist es ja fast wie daheim, nur mit der Sicherheit, dass man Hilfe bekommt wenn man sie auch braucht.“ Selbstverständlich sind jederzeit Vereine, Verbände und Interessierte herzlich in den Einrichtungen des Seniorenstift der Stadt Passau willkommen.



    28.11.2014 - Zahnärztliche Versorgung direkt im Heim

    Vergrößern Im Bild: Geschäftsführer Horst Matschiner und die Bewohner und Beschäftigten des St. Johannis Spitals begrüßen Zahnärztin Dr. Kramer und die Zahnarzthelferin Frau Kufner im Haus.

    Dem Seniorenstift Stadt Passau ist es ein Anliegen, die zahnärztliche Versorgung in den städtischen Heimen zu verbessern. In Kooperation mit der Zahnarztpraxis Dr. Kunrath gibt es ab Juli 2014 die Möglichkeit, allen Bewohnerinnen und Bewohnern eine zahnärztliche Eingangsuntersuchung anzubieten. In dieser Erstuntersuchung soll ein möglicher zahnärztlicher Bedarf festgestellt werden und eine Bestandsaufnahme durchgeführt werden. Im Anschluss steht es dem Bewohner frei, etwaige Behandlungen durch den Kooperationszahnarzt im Heim durchführen zu lassen oder aber einen Zahnarzt eigener Wahl aufzusuchen.

    Neben der Eingangsuntersuchung wird es zukünftig auch möglich sein, notwendige Behandlungen direkt in der gewohnten Umgebung im Heim durchführen zu lassen. Frau Dr. Susanne Kramer von der Praxis Kunrath hat sich u.a. auf geriatrische Zahnheilkunde (Alterszahnheilkunde) spezialisiert und wird die zahnärztlichen Behandlungen im Heim durchführen. So kann das Aufsuchen eines externen Zahnarztes oder ein aufwendiger Krankentransport vermieden werden.

    „In der PNP vom 26.11.2014 wird ausgeführt, wie verbesserungswürdig die zahnärztliche Versorgung der Bewohner in Altenheimen ist. Wir freuen uns, dass in den beiden Heimen des Seniorenstifts Stadt Passau bereits seit Monaten eine hervorragende und beispielsgebende zahnärztliche Versorgung gewährleistet ist! Hier ist es uns wieder einmal gelungen uns positiv von anderen Einrichtungen abzuheben“.

    Zum Artikel
    Zum Artikel



    13.11.2014 - Europaabgeordnete besucht Seniorenstift Stadt Passau

    Vergrößern Die ehemalige Europaabgeordnete Hanne Puk Hamann Dahl aus Dänemark traf sich dieser Tage mit dem Geschäftsführer des Seniorenstifts Stadt Passau, Horst Matschiner, zu einem Fachgespräch.

    Hanne Dahl ist seit ihrer Zeit als Europaabgeordnete jetzt als evangelische Pfarrerin an der Aalborg Universität in Dänemark tätig. Als Politikerin war sie primär im Bereich Sozialpolitik tätig. Aktuell arbeitet sie am „Center for Comparitative Welfare Studies“ an einer Untersuchung über die Zusammenhänge zwischen Konfession und Entwicklung eines Wohlfahrtsstaates. Im Rahmen dieser Projektarbeit besucht sie verschiedene „Heiliggeist Stiftungsspitäler“ im gesamten Bundesgebiet.

    Als Ansprechpartner für die Bgl. Heiliggeist Stiftung und die St. Johannis Spital Stiftung stand Horst Matschiner als Werkleiter des Seniorenstifts Stadt Passau, Frau Dahl für ein Interview zur Verfügung. In einem intensiven Fachgespräch erläuterte Matschiner die Besonderheiten und die geschichtliche Entwicklung der beiden Stiftungshäuser in Passau. Dahls Projekt mündet in einer umfassenden wissenschaftlichen Aufarbeitung und entsprechenden Publikation der Gesamtthematik, die für 2017 geplant ist.



    Im Bild:
    Hanne Dahl, ehemalige Europaabgeordnete
    Horst Matschiner, Geschäftsführer Seniorenstift Stadt Passau


    11.1.2011 - Hundetherapie im Bgl. Heiliggeist Spital

    Vergrößern Viele Bewohnerinnen und Bewohner von Altenheimen hatten früher Hunde oder andere Haustiere betreut. Um diese Zeit wieder aufleben zu lassen, wird im Heiliggeist Spital regelmäßig ein Kontakt mit Hunden angeboten. Gerade für demente Bewohner weckt das vertraute Streicheln eines Hundes eine lieb gewonnene Erinnerung aus früherer Zeit wach.

    Speziell dafür geschulte Parson Russel Terrier sind gelegentlich im Seniorenheim zu Gast und spielen mit den Bewohnern. Diese Möglichkeit wird von vielen Bewohnern sehr geschätzt und ist eine willkommene Abwechslung im Heimleben.

    Die Heimleitung des Heiliggeist Spitals, Frau Angelika Neulinger, ist selbst stolze Besitzerin von Hunden und hat bisher mit der angebotenen Hundetherapie beste Erfahrungen gemacht. „Selbst hochdemente Bewohner genießen die Zeit mit den Hunden und erinnern sich an ihre eigenen Hunde von früher“, so Neulinger.



    Im Bild (von links nach rechts): Die Bewohnerinnen und Bewohner des Heiliggeist Spital beim Spiel mit den Parson Russel Terrier Fanny, Luise und Wally


    11.1.2011 - Neues Reinigungssystem im Heiliggeist Spital

    Vergrößern Im Seniorenheim der Bgl. Heiliggeist Stiftung Passau werden im Mai neue Reinigungswägen für das Reinigungspersonal angeschafft. Gerade in Seniorenheimen hat Hygiene und Reinigung einen großen Stellenwert. Durch die Beschaffung der Wägen konnte das komplette Reinigungssystem auf einen hygienischeren und aktuelleren Standard umgestellt werden. Vor dem Kauf wurde durch die Reinigungskräfte ein umfangreicher Testlauf durchgeführt. Das Ergebnis der Erprobung war so überzeugend, dass sich die Geschäftsführung entschloss, die Investition zu tätigen.

    Ab sofort wird für jedes Zimmer ein einzelner Wischmopp genutzt, der nach einmaligen Wischen abgeworfen wird, wodurch eine Keimverschleppung innerhalb des Hauses zukünftig ausgeschlossen ist. Dieser Wischmopp wird in einer speziellen chemischen Lösung aufbewahrt und wird nur noch einmal verwendet. Es ist nicht mehr notwendig, den Wischmopp auszuspülen, auszuwringen und ein zweites Mal zum Wischen zu verwenden. Weiterhin wird eine Dokumentation über die einzelnen Reinigungsarbeiten erstellt, um einen Nachweis über die Erfüllung der gesetzten Reinigungsstandards zu haben.

    Neben dieser hygienischen Verbesserung sind die neuen Reinigungsmittel aber auch ergonomisch besser zu bedienen und so auch eine Erleichterung für das Reinigungspersonal. Notwendig war es aber in diesem Zusammenhang auch die Wischtechnik umzustellen. Im Rahmen einer umfangreichen Einweisung wurde großer Wert darauf gelegt, das eingesetzte Personal auch entsprechend zu schulen und über die richtige Reinigungstechnik zu unterweisen.

    Der Geschäftsführer des Seniorenstifts Stadt Passau, Herr Horst Matschiner, bedankte sich bei dem Verantwortlichen der Herstellerfirma, Herrn Josef Kretschmann, für die Unterweisung und die Beratung bei der Beschaffung sowie bei der Hauswirtschaftsleitung, Frau Solveig Heilek-Heisinger für das gezeigte Engagement im Zusammenhang mit der Beschaffung.


    Im Bild : Die Teilnehmer des Reinigungsteams im Heiliggeist Spital bei der Übergabe der Fahrzeuge durch den Geschäftsführer des Seniorenstifts Stadt Passau, Herrn Horst Matschiner













    Träger der Seniorenheime St. Johannis Spital Stiftung und Bgl. Heiliggeist-Stiftung Passau

    Verbesserung für Senioren, Stadt Passau baut Gehwegplatten in der Hl. Geistgasse ein

    Seniorenheime bleiben in Trägerschaft der Stadt Passau